Berglauf

12. Zugspitz-Extremberglauf Ehrwald 2012

Geschrieben von Thomas Delling.

08.07.2012 - 9:15 Uhr - 17,94 km / 2.235 Hm+ / 336 Hm-

Kopie_von_2012-07-08_Zugspitz-Extremberglauf_121

Was macht man denn nun nach dem Abbruch des Swiss Irontrail mit diesem angebrochenen Wochenende? Natürlich kann man die vergangenen Nächte mal "nachschlafen", da unser Parkplatzticket in Pontresina auch noch bis Montag Mittag gültig ist. Aber ein Telefonat am Sonnabend mit Arbeitskollege Heiko (er ist in Ehrwald und hat gerade für den Zugspitzlauf nachgemeldet) bestätigt mich in dem Vorhaben selbiges zu tun, da die Wetterprognose einen Lauf bis zum Gipfel "voraussagt" und die Alternativen Sonnalpin oder Grubigstein höchstwahrscheinlich nicht in Frage kommen.

Also Sonntag kurz nach 4 Uhr Start im Engadin, die Straßen sind frei und so sind wir pünktlich 7 Uhr in Ehrwald zum Anmelden (68 Euro + 10 Euro Nachmeldegebühr). Mit 841 Teilnehmern wird kurz vor dem Start ein neuer Rekord vermeldet. Letztendlich starten zwar "nur" 788 Läufer/Walker, die aber trotzdem die Straße hoch zur Ehrwalder Alm ordentlich verstopfen.

Leistungsbezogen hatten Heiko und ich im Mittelfeld des Startblocks Platz genommen, Ute ordnete sich noch weiter hinten ein. Der erste Straßenabschnitt ist breit genug, so das sich das Feld "sortieren" kann. Heiko und ich laufen zu Helmut Reitmeir auf und ich lasse mich von ihm den Hang "hochziehen", während Heiko weiter nach vorn strebt. Irgendwann merke ich aber meine schweren Beine vom 9 Stunden-Einsatz am Freitag/Sonnabend und muß schon auf der Straße immer mal wieder in den Gehschritt verfallen. Da trifft es sich gut, das ich den Fotoapparat dabei habe, so kann ich meine "Ausruhphasen" immer wieder zum Bilder machen nutzen.

Bis zum Gatterl läuft Heiko satte 3 Minuten auf mich heraus, aber ich habe dort trotzdem eine um 2 Minuten bessere Zwischenzeit als 2010. Vielleicht klappt es ja wieder mit einer Zeit von unter 3 Stunden? Es folgt die Bergab-Passage zur Knorrhütte, dort verliere ich meine Trinkflasche aus dem Laufgürtel und muß zum Einsammeln dieses "Touristenmüllstücks" nochmal zurück. Dabei werde ich von der viertplazierten Frau, Angelika Allmann überholt, sie ist verdammt schnell unterwegs - folgen ist sinnlos!

An der Verpflegung "Knorrhütte" ist Heiko´s Vorsprung auf 2 Minuten geschmolzen. Ich suche mir immer wieder markante Punkte an der Strecke und nehme die Zeitdifferenz zwischen uns zweien: 2:00 - 2:00 - 1:50 - 1:40 - 1:00. Jetzt einen kühlen Kopf behalten - den Typen holst du dir noch! Mit Schnee, den ich mir bei jeder sich bietenden Gelegenheit unter meine Mütze stecke, gelingt das ganz gut. Ca. einen Kilometer vorm Ziel passiere ich Heiko, er hat Probleme mit dem Fuß. Aber auf so etwas kann ich im firmeninternen Wettstreit keine Rücksicht nehmen! Die Niederlagen vom Strumpf-, Steinberg- und Drahtseilbahnlauf haben sich zu sehr bei mir "eingebrannt"! Heuchlerisch motiviere ich bei meinem "Vorbeiziehen" Heiko noch zu einer Aussicht auf eine Zeit unter 3 Stunden, welche er letztendlich aber knapp verfehlt.

Ute kommt relativ zeitnah, wie es neuerdings heißt, dem Ziel entgegen. Ich habe mich gerade erst umgezogen und zum Fotografieren am Zielanstieg Platz genommen, da kam sie auch schon entspannt den Grat hochgelaufen. Sie ist nur etwas verärgert über die Männer, die einer "schnelleren" Frau einfach keinen Platz machen wollen/können und sie so hinter ihnen hertrotten muß. Später kann ich ihr aber bestätigen, das es schon verdammt weh tut, wenn man/Mann von einer Frau überholt wird.

Weil ich Probleme mit dem Fotoapparat habe und Ute für das Zielsprint-Bild nochmal stehen bleiben muß, verpasst sie eine Zeit von unter 3:30 Stunden. Ist aber auch nicht so schlimm, meint sie und erzählt von einer Frau, zu der sie zurückging, weil sie so schlecht aussah. Ute gab ihr ihre (volle) Trinkflasche, welche sie dann im Zielbereich (leer) von ihr mit Dank zurückerhält. Bei soviel Sportsgeist komme ich mir mit meinem "Sieg" über Heiko schon schäbig vor - aber egal, ich war vor ihm! Nur das zählt! Davon wird die Ergebnisliste von 2012 ewig künden! 

Anmerkung: hierbei ging es nicht um den Gesamtsieg sondern um die Plätze 102 bis 119 in der Männerwertung!


Ergebnis Männer: 651 Starter

1. Schoch, Woody (Pany - SUI) - 1.M40 - 2:03:32,0
2. Kosgei, Isaac Torotich (Laufteam runtogether.com - KEN) - 1.M30 - 2:08:19,9
3. Barz, Michael (TSV Durach) - 1.M35 - 2:08:39,3
4. Brydl, Pavel (Adidas Hudy - CZE) - 2.M30 - 2:09:49,6
5. Fischer, Rene (Waxshop Kaprun - AUT) - 2.M35 - 2:10:59,3
6. Obendorfer, Richard (Sistrans - AUT) - 1.M45 - 2:13:47,2

102. Delling, Thomas (LV Limbach 2000) - 14.M40 - 2:57:08,6
119. Stockhecke, Heiko (Frankenberg) - 18.M40 - 3:00:07,1

Ergebnis Frauen: 62 Starterinnen

1. Clemens, Ellen (Garmisch-Partenkirchen) - 1.W40 - 2:41:19,4
2. Gloggner, Petra (Kreuth) - 1.W20 - 2:43:04,8
3. Berger, Waltraud (Traunstein) - 2.W40 - 2:45:06,9
4. Allmann, Angelika (München) - 2.W20 - 2:48:51,9
5. Kalchschmid, Gaby (Solar Zentrum Allgäu) - 3.W40 - 2:49:48,6
6. Hamel, Carina (Keen Footwear - USA) - 3.W20 - 2:53:55,0

21. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 12.W40 - 3:30:01,5

Bilder gibt es hier!

Veranstalterseite: www.getgoing.de


Full Review William Hill www.wbetting.co.uk