Rundenhatz

3. Fackellauf Mittweida 2012

Geschrieben von Thomas Delling.

20.11.2012 - 18:00 Uhr - 1 Stunde auf 333 m-Runde / 0 Hm+ / 0 Hm-

DSC00814_-_Kopie

Das alles beherrschende Thema auf Arbeit war natürlich der letzte Wertungslauf im "Runnerscup 2012", der Mittweidaer Fackellauf. Vorjahressieger Heiko liegt vor dem großen Finale "nur" auf Platz 3, mit dreimal Maximalpunktzahl - er muß also seinen vierten Wertungslauf wahrnehmen, um noch nach ganz vorn zu kommen! 

Während sich Heiko auf Arbeit mit dem Nachziehen des rechten Beines Mitleid verschafft und deshalb laut über ein Nichtantreten nachdenkt, kann ich nur mit "Übergewicht" und "Rücken" (deshalb fiel auch der Werdauer Herbstmarathon für mich aus!) kontern. Letztendlich wird nach genauem Abwägen der sportlichen Leistungsfähigkeit des jeweils Anderen, mir die firmeninterne Favoritenrolle zugeschoben. Soll ich jetzt etwa Heikos Gesamtsieg im "Runnerscup" im Wege stehen?? 

Der Andrang auf dem Mittweidaer Schützenplatz ist groß, die Anmeldung hat bis kurz vor dem Start zu tun, um alle Laufwilligen mit Startnummern zu versorgen. Die Palette der Wettbewerbe umfasst den 5-Minuten-Lauf für die ganz kleinen Sportler, den Viertel- und Halbstundenlauf, den Halbstundenpaarlauf und natürlich den Stundenlauf. Eine handvoll Rundenzähler müssen bei knapp 100 Startern den Überblick behalten und erweisen sich letztendlich als zu wenig. Aber mit einer Verdoppelung der Teilnehmerzahl hat der Veranstalter nicht gerechnet.

Mit einiger Verzögerung setzt sich der Pulk in Bewegung, die ersten Runden sind Trödelei, aber "unter 4 Minuten", wie Heiko bemerkt, ehe er sich einem schnelleren Tempo widmet. Seine Beinbewegung ist dabei gleichmäßig und leicht - also bin ich doch wiedermal auf die üblichen Läufergeschichten im Vorfeld reingefallen, bei denen stets dem Gegenüber ein leistungshemmendes Wehwehchen vorgegaukelt wird. Dummerweise habe auch ich während des Laufens keine Rückenschmerzen, nur meine 85 Kilogramm kann ich mit meinem "schwer"fälligen Schritt bestätigen. Also wenigstens eine "Ausrede", die aber letztendlich nicht für die Ergebnisauswertung herangezogen werden muß, denn das Endergebnis ist eindeutig und niederschmetternd!

Im Halbdunkel habe ich natürlich den Blick zum Führenden schnell verloren, das er es allerdings schafft, mich fast noch zu überrunden, merke ich erst, als ich mich nach dem Schluß-Schuß umdrehe. Zwei Meter, vielleicht auch nur eins-achtzig, retten mich. Gut, damit kann ich leben! Aber bei der Siegerehrung kommt es ganz dicke: ich werde mit absolvierten 9.677 Metern nach vorn gerufen! Da wollen die so "verarschten" Beine dann auch nicht mehr und ich bleibe im Dunkel der Nacht an meiner Flasche Bier stehen. Zwischen 15.180 und 9.677 Metern liegt also eine Stadionrunde! Da ist ja der Zweite, Bernd Cupl, mit seinen 12.000 Metern (er hatte 14.750 gemessen) noch gut bedient, obwohl er nur ein paar Meter vor mir steht. Bei den Frauen landet Ute (laut Urkunde) vor Mandy, auch wenn sie von ihr überrundet wurde ...

Es gab also viel zu lachen (für Ute) und viel zu erklären (durch mich), immerhin hatte Ute in dieser denkwürdigen Stunde zwei Kilometer mehr als ich absolviert! Das die Veranstaltung heute an ihre Grenzen gestoßen ist, räumt Gesamtleiter Michael Sperling hinterher auch ein. Das Endergebnis des "Runnerscup 2012" beeinflussen diese Fehler jedoch nicht und so kann Heiko mit der erreichten Optimalpunktzahl den Pokal des besten Ü-40er's in den Mittweidaer Nachthimmel stemmen!

Jens "Ich muß nur noch schnell die Welt retten" Mende fehlte trotz Zusage beim Rundendrehen. Aber wie Tim Bendzko in seinem Lied schon erwähnte: "Ich wär so gern dabei gewesen, doch ich hab so viel zu tun ..." - das ist mittlerweile die Standardausrede von Jens, na da gab's doch bestimmt wieder "ne ganz besondere Mission, (laß mich dich mit Details verschon')".

Fazit: Es ist schön, daß es solche familiären Laufveranstaltungen gibt, welche vom Konzept her aus der Reihe fallen. Dank den Organisatoren, denn: Wer nichts macht, macht auch keine Fehler!

Die nachfolgenden Ergebnisse sind inoffiziell. Sie wurden auf Grundlage der offiziellen Siegerleistung berechnet, die Leistung in Klammern basiert auf der persönlichen Messung des Zweitplazierten.

Ergebnis Männer:

1. Stockhecke, Heiko (Frankenberg) - 1.M40 - 15.180 m (15.061 m)
2. Cupl, Bernd (SG Niedersteinbach) - 1.M20 - 14.869 m (14.750 m)
3. Delling, Thomas (LV Limbach 2000) - 2.M40 - 14.849 m (14.730 m)
4. Jänsch, Thomas (SC Chemnitz 1892) - 3.M40 - 14.xxx m
5. Glös, Michael (Burgstädt) - 4.M40 - 13.210 m ?
6.

Ergebnis Frauen:

1. Stockhecke, Mandy (Frankenberg) - 12.080 m
2. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 11.605 m
3.
4.
5.
6.

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk