Waldwiese

Zittauer Gebirgslauf 2011

Geschrieben von Thomas Delling.

17.04.2011 - 9:00 Uhr - 35 km / 850 Hm+ / 850 Hm-

Jedes Jahr am letzten Aprilwochenende findet im Sportzentrum Olbersdorf der "Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff" statt. Dabei ist für mich der 35km-Lauf durch seine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Streckenführung einer der schönsten Langstreckenläufe in Sachsen. Sonntagmorgen machen wir uns zu acht im Vereinsbus auf den Weg ins Drei-Länder-Eck. Die Straßen sind frei und so sind wir schon kurz nach 7 Uhr in Zittau.

Um 9 Uhr werden die 35er vom Sportplatz aus auf ihre große Runde geschickt. Die parallel zur Jonsdorfer Straße fahrende Schmalspurbahn begleitet das Läuferfeld anfangs auf dem leicht ansteigenden Straßenabschnitt. Kurz darauf biegen wir rechts in den Wald ab. Bergauf, bergab geht es nach Hänischmühe.

Dort habe ich wieder Blickkontakt zur Spitze des Feldes, ich bin auf Platz 20. Da wird wohl Platz 12 vom Vorjahr nicht erreichbar sein, Hauptsache ich verbessere meine 2:54er Zeit, denn die bin ich mit der "Belastung" von 61 Kilometern vom Vortag gelaufen. Der Weg führt oberhalb von Jonsdorf über Wiesen und auf endlos erscheinenden Waldpassagen bis Neu Sorge. Wenig später ist mit dem Schwarzen Tor der am weitesten entfernte Punkt der Runde erreicht. Entlang der deutsch-tschechischen Grenze und später unterhalb der Lausche führt die Strecke zurück nach Olbersdorf. Bei mir läuft es recht gut und so rutsche ich Platz für Platz im Gesamtklassement nach vorn.

Am Stern, einer Kreuzung mehrerer Wege, treffe ich auf die eine Stunde nach uns gestarteten 17km-Läufer. Da ich schneller bin als sie, muß ich auf den folgenden engen Wegabschnitten teilweise riskant überholen, um nicht wieder von den überholten 35ern "eingesammelt" zu werden. Nach 25 Kilometern trennen sich beide Strecken wieder. Ca. einen Kilometer später verspüre ich Krämpfe im rechten Bein. Na toll, denke ich, zumal ich gerade einen Läufer überholt hatte, der offensichtlich das gleiche Problem hatte. Nur nicht stehen bleiben, immer weiter machen! Vielleicht war es auch alles nur Kopfsache, denn nach zwei weiteren Kilometern ist alles wieder beim alten.

Am Verpflegungspunkt Eichgraben gönne ich mir sogar mal `ne Cola, da ich mich bis dahin nur mit Wasser erfrischt hatte. Die verbleibenden Kilometer werden nun mit Schildern angezeigt, ich beginne mit rechnen. Mir gelingt es sogar mein "Tempo" zu steigern: 5:29, 4:53, 4:35, 4:06 und 4:01 sind die Zeiten für die letzten 5 Kilometer. Allerdings sind die Werte durch das unterschiedliche Profil nicht überzubewerten.

Gut 3 Kilometer vor dem Ziel treffe ich wieder auf die Läufer der 17er Schleife. Der Weg führt neben der Bahnstrecke entlang, diesmal kommt uns die Schmalspurbahn entgegen. Nach einem kurzen Waldabschnitt ist Olbersdorf erreicht. Noch ein wenig im Zickzack durch den Ort, eine halbe Stadionrunde und ich kann meine Uhr nach 2:48:23 im Ziel stoppen - Platz 12.

Meine Jungs warten schon auf mich, sie haben die 4 und die 7,5 Kilometer absolviert, jetzt brauchen sie ganz dringend jemanden, der ihnen den Fußball aus dem Vereinsbus holt. Erst danach kann ich Ute auf der Strecke entgegenlaufen um sie auf den letzten Metern noch zu motivieren. Dies ist aber gar nicht nötig, sie kommt entspannt an und wir unterhalten uns sogar noch auf dem letzten Kilometer bis zur Sportplatzrunde, als 8. Frau läuft sie nach 3:24:12 h im Ziel ein. Nicht schlecht, eine Woche nach ihrer Marathon-Bestzeit!

Alles in allem ein lohnender Ausflug, jeder im Bus konnte auch mit seinem erzielten Ergebnis zufrieden sein. Leicht übermüdet gehts am Nachmittag zurück nach Chemnitz. Zum Glück kann ich am Montag ausschlafen, da muß ich erst um 5 Uhr aus dem Bett und nicht schon um 4!


Full Review William Hill www.wbetting.co.uk