Waldwiese

20. Steinberglauf in Erfenschlag 2014

Geschrieben von Thomas Delling.

06.06.2014 - 18:30 Uhr - 10,287 km / 238 Hm+ / 238 Hm-

Kopie_von_Steinberglauf_2014Der 429,2 Meter hohe Stein- oder Schusterberg ist zum 20. Male Scheitelpunkt des Erfenschlager Laufes.

Jubiläum im Zwönitztal, oder besser gesagt am nördlich davon gelegenen Hang. Die 20. Austragung des Steinberglaufes steht an. Bei dessen Veranstalter, dem SSV Textima ist jedoch gerade ein personeller Umbruch im Gange, welcher die "Feierlichkeiten" nicht gerade vereinfacht. Der Lauf ist jedoch ein Kapitel für sich und wartete mit nur zwei kleinen Neuerungen auf.

So wird der legendäre "Sektflaschen-Startschuß" des langjährigen Vereinsvorsitzenden durch die Startklappe ersetzt. Eine Änderung, die mit Murren vom Starterfeld quittiert, aber letztlich auch akzeptiert wird - ist ja schließlich eine Sportveranstaltung! Novum Nummer 2 ist das Überreichen von Teilnahme-Medaillen nach dem Zieldurchlauf, welches jedoch im Jubiläum begründet liegt.

Zu diesen beiden Neuerungen wird Martin "verdonnert", da er sportbefreit passen muß. Als ehemaliges Textima-Mitglied schickt er zuerst die 98-köpfige Läuferschar auf die Runde(n), um dann im Ziel die Medaillen zu überreichen.

Kopie_von_IMG_0789Kopie_von_IMG_0791Das Starterfeld scharrt mit den Füßen, ...                    ... wartet auf die Freigabe durch Martin.

Da sonst alles beim Alten bleibt, bleibt den Läufern der bisherige, doch als "anspruchsvoll" zu bezeichnende Kurs nicht erspart. Die Kleinsten beenden dabei ihren Lauf nach einer Runde und 3.603 Metern. Der Frauenlauf ist auf zwei Steinberg-Umrundungen festgelegt und mißt 6.945 Meter und für die Männer/Senioren-Wertung muß noch eine dritte Schleife absolviert werden.

Der Asphalt-Anteil der Runde liegt bei rund einem Drittel, der Rest sind Wald- und Wiesenwege, welche sich in diesem Jahr (durch die Trockenheit) jedoch in einem sehr guten Zustand befinden. Das dadurch der Streckenrekord von Heiko Schinkitz (37:28 min) in Gefahr gerät, ist allerdings unwahrscheinlich. Dieser hält sich schon seit 1995 und gehört in die Kategorie "Rekord für die Ewigkeit".

Meine "persönliche Bestzeit" wird wohl auch unangetastet bleiben, zu schlapp ist mein Gesamtzustand. Der Versuch, den Wettkampf im Windschatten von Willy Mende zu meistern, scheitert bereits in der ersten Runde. Dafür steht sein Vater als "Mentalcoach" und Fotograph an der Strecke. Früher war der "Steinberg" eine Pflichtveranstaltung für ihn, heute macht ihm (wieder einmal) sein präzise ausgeklügelter Trainingsplan einen Strich durch die Rechnung: "Der Lauf passt nicht in den Plan!", so seine nachvollziehbare Ausrede.

Kopie_von_IMG_0795Kopie_von_IMG_0798Kopie_von_IMG_0813Der Zug- und Bremsläufer U50min.    Bruno und Ute am Steinberg.      Auch ohne Uhr sicher unter 50!

Dafür macht er sein Ding am Streckenrand hervorragend. Er weiß, sein Fachwissen wohldosiert und nicht "verletzend" an den arg gebeutelten Läufer weiterzugeben. Auch bescheinigt er mir eine starke dritte Runde, was ich natürlich unterwegs gern registriere, egal ob es stimmt oder nicht. Nachvollziehen kann ich es zu diesem Zeitpunkt nicht, da ich keine Uhr bei mir habe. Auf dem letzten Kilometer habe ich nach vorn und hinten Luft. Das macht mich zwar nun nicht schneller, aber Jens hat ja den Vergleich zu meinen "Vorderleuten".

Der Lauf zieht sich heute trotzdem, aber ich habe Glück, das Zeitlimit ist noch nicht überschritten und das Zielbanner hängt auch noch am Sportplatz! Nach 49 Minuten und 6 Sekunden bekomme ich vom Sohnemann die Jubiläumsmedaille umgehangen. Meine zweitschlechteste Zeit, beim achten Start, nur bei meiner Premiere war ich noch langsamer!

Ute hat heute mal alle Ambitionen hinten angestellt und ist ihre erste Runde zusammen mit Bruno gelaufen, der sich das gesamte Jahr über ohne Lauftraining fit hält. Dementsprechend sind auch die erzielten Zeiten, aber der Papa geht ja mit "gutem" Beispiel voran!

Kopie_von_IMG_1342Kopie_von_IMG_1346Martin begrüßt Jens Braune im Ziel mit einer Medaille ...            ... Bruno und Frank Stricker.

Ergebnis 10,2 km - Männer:  41 Teilnehmer

1. Seidel, Stefan (SG Adelsberg) - 1. M20 - 40:11
2. Walther, Nico (SG Adelsberg) - 2. M20 - 40:42
3. Dani, Jörg (LV Limbach 2000) - 1. M40 - 40:56
4. Eigner, Florian (Einsiedler Skiverein) - 3. M20 - 42:16
5. Held, Jonas (SC Riesa Triathlon) - 1. MJ - 42:24
6. Kirmse, Andre (Kampfkunstzentrum Zwickau) - 1. M30 - 43:23

21. Delling, Thomas (LV Limbach 2000) - 6. M40 - 49:06

Ergebnis 6,9 km - Frauen:  14 Teilnehmerinnen

1. Gründler, Anne (SG Adelsberg) - 1. W20 - 32:17
2. Lorenz, Marion (Chemnitzer LV Megware) - 1. W40 - 34:43
3. Gasch, Janine (Chemnitzer LV Megware) - 1. W30 - 35:58
4. Zimmermann, Bianca (Chemnitzer LV Megware) - 1. WJ - 36:47
5. Harbig, Daniela (LV Limbach 2000) - 2. W40 - 37:04
6. Baldauf, Annett (Drucklufttechnik Chemnitz) - 2. W30 - 37:33

11. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 1. W50 - 41:03

Bilder vom 20. Steinberglauf.

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk