Waldwiese

35. Adelsberglauf 2014

Geschrieben von Thomas Delling.

21.06.2014 - 17:00 Uhr - 19,8 km / 410 Hm+ / 408 Hm-

Kopie_von_IMG_1381Das Feld der 19,8- und 10,3-Kilometer-Läufer schlängelt sich durch Adelsberg.

Was bis 2003 (als die Veranstaltung noch unabhängig vom Wochentag immer zum Sommeranfang stattfand) üblich war, ist in diesem Jahr mal wieder an der Reihe, so fällt der 35. Geländelauf "Rund um den Adelsberg" wieder auf den Tag der Sommersonnenwende. Das die Sonne da am höchsten steht, bevor ihre Tagesbögen wieder niedriger werden, ist nur dem Kalender zu entnehmen. Der Himmel ist mit einer dichten Wolkenschicht bedeckt und die Temperatur liegt bei nur rund 16°C eher im herbstlichen Bereich. Die Bedingungen zum Laufen sind daher zwar optimal, nur der Drang nach "Bewegung" hält sich bei mir in gewissen Grenzen ...

Der Adelsberglauf gehört zwar seit 2007 zum persönlichen Pflichtprogramm, jedoch habe ich keine Lust meine Zielzeiten im Laufe der Jahre immer weiter nach hinten zu verschieben. So kommt in diesem Jahr für mich eine Teilnahme an diesem Klassiker nicht in Frage. Eine Chemnitzer Kostenlos-Zeitung verlost am Donnerstag noch 10 Freistarts und der Veranstalter lockt mit einer Überraschung für alle Teilnehmer, von einer (guten) Zielzeitgarantie ist jedoch nirgends etwas zu lesen oder hören. Die persönlichen Trainingsergebnisse hinterlassen auch nicht den besten Eindruck, daher ist bis Sonnabend-Mittag kein Start in Adelsberg vorgesehen.

Warum Ute und ich letztlich doch kurz vor 17 Uhr auf der Cervantesstraße stehen, um auf den Startschuß zu warten, bleibt nicht restlos geklärt. Vielleicht ist es ja die Teilnahme von Jens, die uns aus unserer Lethargie reißt? Er hat zwar nur für den Zehner gemeldet, bestreitet diesen jedoch aus dem vollen Nicht-Training heraus. Also wartet auch auf ihn kein Zuckerschlecken, zumal die Veranstaltung erstmals zum Sachsen-Cup gehört und sich somit noch zusätzliche Konkurrenz auf der Strecke tummelt.

Kopie_von_IMG_1386Kopie_von_IMG_1395Jens' "Stehversuch" im Schösserholz.                         Abzweig der "Zehner" Richtung Adelsbergturm.

Jens steht jedoch zu seinem Wort (seiner unüberlegten Anmeldung) und wird die 10,3 Kilometer mit dem ambitionierten(?) Ziel "unter einer Stunde" angehen. Auf dem Asphaltstück quer durch Adelsberg kann er sich noch gut im Sog der Masse mitziehen lassen. Der Anstieg im Schösserholz offenbart ihm jedoch seine derzeitigen Schwächen. So kommt es zu einigen "Stehversuchen" seinerseits, welche Ute und mich jedoch wenig beeindrucken und wir so den sofortigen Vorbeimarsch wählen. Nach 51 Minuten wird er das Ziel auf dem Sportplatz in Adelsberg im gesicherten Mittelfeld erreichen. Damit setzt er wiederum ein Ausrufezeichen, mit dem niemand, auch nur ansatzweise, gerechnet hatte.

Da ich mich im Schösserholz auch nicht entscheidend von Ute absetzen kann, entscheide ich mich, den Wettkampf mit ihr bis zum Ende zu bestreiten. Oder hatte ich diese Entscheidung gar schon vor dem Start getroffen, denn statt der üblichen Armbanduhr trage ich nur den Fotoapparat bei mir? So gibt es "Betreutes Laufen" für Ute, mit allerhand Fotos und reichlich gutgemeinten Tipps zum Laufgeschehen.

Kopie_von_IMG_1408Kopie_von_IMG_1428Verpflegungspunkt im Sternmühlental ...                    ... und unterhalb des Adelsbergturmes.

Vielleicht hätte ich auch schneller gekonnt? Es ist jedoch wesentlich angenehmer, wenn man nicht so gefordert wird und die Runde mal "etwas" genießen kann. Wie z.B. den inoffiziellen Getränkestand, der von drei Kindern auf dem Balzacweg, ca. 2 Kilometer vor dem Ziel, betrieben wird. Danke für eure zusätzliche Unterstützung!

So nehmen wir dann doch noch einmal Fahrt auf und rund 150 Meter vor dem Ziel gelingt es uns, Ute's Altersklassensieg perfekt zu machen, obwohl wir oben am Adelsberg noch rund 200 Meter Rückstand auf Andrea Zange hatten. So darf Ute dann auch noch zweimal zur Siegerehrung, die jedoch fast unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet.

Kopie_von_IMG_1433Kopie_von_IMG_1434Ute oberhalb von Adelsberg ...                                   ... und im Ziel mit Antje Spillecke.

Meine "Leistung" ist mit Platz 54 natürlich nicht ansatzweise akzeptabel. Während Jens seine Strecke in 4:57 Minuten pro Kilometer abhakte, habe ich nur einen 5:02-er Schnitt anzubieten. Da kann ich letztlich nur froh sein, daß ich bei der (übereilten) Nachmeldung vergessen habe, den Vereinsnamen einzutragen, sonst wäre mir dieser Lauf noch als vereinsschädigendes Verhalten auf die (schon nicht allzu flinken) Füße gefallen.

Ergebnis 19,8 km - Männer:  63 Teilnehmer

1. Hein, Carsten (sportwerk.net Annaberg) - 1.M30 - 1:09:28
2. Bock, Maik (LC Oelsnitz/Erzg.) - 1. MHK - 1:13.31
3. Heisch, Philipp (SG Adelsberg) - 2. M30 - 1:15:05
4. Barthel, Remo (SV Vorwärts Zwickau) - 1. M35 - 1:15:11
5. Hünig, Tino (LV Limbach 2000) - 1. M40 - 1:15:23
6. Schramm, Sören (Chemnitzer LV Megware) - 3. M30 - 1:15:38

49. Delling, Thomas (Chemnitz) - 8. M40 - 1:39:38

Ergebnis 19,8 km - Frauen:  11 Teilnehmerinnen

1. Wolf, Carmen (ATSV Gebirge/Gelobtland) - 1. WHK - 1:30:37
2. Jachczyk, Janett (Laufpark Stechlin) - 2. WHK - 1:35:41
3. Spillecke, Antje (LAC Erdgas Chemnitz) - 1. W45 - 1:36:51
4. Herzog, Anja (LB 90 Schwarzenberg) - 1. W40 - 1:39:27
5. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 1. W50 - 1:39:38
6. Zange, Andrea (Meißen) - 2. W50 - 1:39:41

Kopie_von_IMG_00002520Kopie_von_IMG_00002517Siegerehrung über 19,8 km der Männer.                     Siegerehrung über 19,8 km der Frauen.

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk