Waldwiese

18. Leisniger Burglauf 2014

Geschrieben von Thomas Delling.

05.10.2014 - 10:00 Uhr - 13,3 km / 180 Hm+ / 180 Hm-

Kopie_von_DSC07929Burg Mildenstein - der Namensgeber der Laufveranstaltung

Das verlängerte Wochenende vom 3. bis 5. Oktober ist, wie überall, so auch in Sachsen, vollgestopft mit Wettkämpfen - die Auswahl ist daher groß: Borsberglauf, Fichtelberglauf, Wasserturmlauf - um nur einige Veranstaltungen zu nennen. Unser Entschluß beim familiären Burglauf in Leisnig zu starten war klar, als Martins (für Sonntagmorgen angesetztes) Fußballderby Mitte der Woche vom Spielplan "verschwand".

So wird es also nichts mit dem fest eingeplanten Passivsport am Spielfeldrand, der Papi muß sich nun zwangsläufig selbst mal wieder bewegen. Um nicht ganz unvorbereitet an der Freiberger Mulde zu erscheinen, werden Donnerstag und Freitag noch zwei Alibi-Trainingsläufe eingeschoben und der Sonnabend voll und ganz der Regeneration gewidmet. Was soll da jetzt noch schief gehen? Normalerweise nichts! Wenn da nicht kurz vor Hartha eine Umleitung über Döbeln ordentlich Zusatz-Kilometer bereithält und so den Anreisezeitplan gehörig durcheinander bringt.

Acht Minuten vor dem Start erreichen wir den Parkplatz am Kanuheim. Die Zeit reicht locker um sich die Startnummer umzubinden und um den letzten Ausführungen zur Streckenmarkierung der vier-, acht- und 13-Kilometerschleifen von Organisator Dirk vor den 170 am Start versammelten Teilnehmern zu lauschen. Das Herunterzählen der letzten zehn Sekunden erfolgt in einem ungewohnt hohen Tempo und der Knall der Starterklappe setzt das Feld kurz darauf in Bewegung.

Kopie_von_DSC07908Meine Startnummer beeinhaltet meinen Geburtstag in englischer Schreibweise, während ich bei Ute keine derartigen Parallelen finde. Smile

Mein (nachträgliches) "Warmlaufen" zur Brücke der Freiberger Mulde gelingt mir mit einer Zeit von deutlich unter vier Minuten für den ersten Kilometer ganz gut. In Fischendorf biegt der Schwarm ins Gelände ab und die Einsortierungsphase scheint beendet zu sein. Flach geht es nun auf dem Riedelsteig entlang des Flußes über Wiesen und durch Waldabschnitte.

Nach dreieinhalb Kilometern biegt der Kurs auf den Heuweg ab. Diese ca. 600 Meter lange Steigung läßt meine Beine immer langsamer werden, so daß ich das Gefühl habe zu stehen. Zwangsläufig büße ich einige Plätze im Klassement ein, die ich mir mit Ach und Krach auf dem Straßenabschnitt von Altendorf Richtung Klosterbuch zurückholen kann.

Nach einer Verpflegungsstelle geht es auf dem Riedelsteig zurück nach Leisnig. Ein kurzer Anstieg (rund zwei Kilometer vorm Ziel) verringert dabei noch einmal gehörig das "Tempo", aber sonst ist alles nur leicht wellig, fast flach. Mein Schnitt kommt dabei jedoch nicht einmal annähernd an den Vier-Minuten-Bereich. Deshalb bleibt der Gedanke die drei Mann kurz vor mir noch zu überholen eine Illusion, dafür kommt von hinten noch ein Läufer an mir vorbei. Auch meine Zielzeit liegt fast zwei Minuten über der von 2012 - und ich weiß nicht, wo ich noch Reserven gehabt hätte.

Kopie_von_DSC07914Kopie_von_DSC07917Ute im Sauseschritt zum 3. Platz der Frauenwertung.   Das Start- und Zielgelände am Kanuheim.

Kurz darauf biegen die ersten Frauen auf den Parkplatz Richtung Ziel ein. Ute kommt dabei als Dritte am Kanuheim an und gewinnt damit ihre Altersklasse souverän.

Ein gut organisierter, familiärer Landschaftslauf, der Bestandteil der "Mittelsächsischen Lauftour" ist und der sicher ein paar Teilnehmer mehr verdient gehabt hätte.

Ergebnis 13,3 km - Männer:   49 Teilnehmer

1. Bunk, Andreas (Neuelaufkultur.de) - 1. M35 - 49:48 min
2. Ohse, Martin (Team UltraSports) - 1. M20 - 52:12 min
3. Badstübner, Jens (SC DHfK Leipzig) - 1. M50 - 52:45 min
4. Beyer, Norman (Geithainer Genussläufer) - 1. M30 - 53:04 min
5. Rennert, Patrick (SV Leisnig 90 Handball) - 2. M20 - 53:12 min
6. Kretzschmar, Achim (Holzhandel Ganzig) - 1. M45 - 53:23 min

12. Delling, Thomas (LV Limbach 2000) - 1. M40 - 57:18 min

Ergebnis 13,3 km - Frauen:  13 Teilnehmerinnen

1. Rose, Elfi (SV Traktor Naundorf) - 1. W45 - 1:02:08 h
2. Dewitz, Silke (ESV Lok Döbeln) - 2. W45 - 1:02:25 h
3. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 1. W50 - 1:03:25 h
4. Berger, Dagmar (Wendishain) - 1. W40 - 1:07:41 h
5. Wüstner, Yvette (LG Noschkowitz) - 2. W50 - 1:08:13 h
6. Bahnert, Anke (???) - 2. W40 - 1:09:35 h

Kopie_von_DSC07926Kopie_von_DSC07924Siegerehrung der Altersklasse W50 ...                                                 ... und der M40.

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk