Waldwiese

37. Neujahrsberglauf Falkenstein/V. 2016

Geschrieben von Thomas Delling.

09.01.2016
11:00 Uhr 20,7 km 405 Hm+ 405 Hm-
www.neujahrsberglauf.de 

Kopie von DSC01271
Die sportlichen Ziele des Jahres 2016 fest im Blick, verschlägt es uns wieder einmal ins vogtländische Falkenstein. Um fehlendes Lauftraining zu kompensieren, muß eben der recht anspruchsvolle Wettkampf im Landschaftsschutzgebiet "Oberes Göltzschtal" zur individuellen Leistungssteigerung herhalten. Schließlich steht am nächsten Wochenende der Mannschaftsmarathon an und da wollen wir doch Mitstreiter Gunter nicht mit läuferischer Magerkost enttäuschen.

Wohlwissend, daß es mit den verhältnismäßig guten Zielzeiten, die ich in den Jahren 2009 bis 2014 hier im Vogtland erlaufen konnte, nun endgültig vorbei ist, stelle ich mich dieser Herausvorderung. Auch für Bruno wird es keine Plazierung im vorderen Feld der 3-Kilometer-Strecke geben und nur Ute hat mal wieder gute Chancen auf ein sportliches Erfolgserlebnis. 

Kopie von DSC01251

      2009 1:31:16,22 h Gesamt-9. AK-2.
      2010 1:33:04,43 h Gesamt-14. AK-2.
      2012 1:31:52,42 h Gesamt-19. AK-3.
      2013 1:31:47,22 h  Gesamt-16. AK-4.
      2014 1:31:14,41 h Gesamt-18. AK-3.

Schon beim Warmlaufen, kommt meine Maschinerie nicht so recht in Gang aber verdammt schnell auf Betriebstemperatur. Es sind zwar nur 2°C, trotzdem triefe ich nach dem bißchen Bewegung wie im Hochsommer. Alles Jammern nützt jedoch nichts und so geht es Punkt 11 Uhr vom Falkensteiner Rathaus mit fast 300 anderen Teilnehmern hinab zur Talsperre. Trotz anfänglichem Schlängellauf mit "stop and go" habe ich am Fuße des Anstiegs nach Juchhöh nur knapp vier Minuten für den ersten Kilometer auf der Uhr stehen. Kurz darauf biegen die Läufer des Dreiers ab und der Kampf mit dem Asphalt-Berg beginnt. Mehr schlecht als recht wird der folgende Kilometer absolviert und mit über sechs Minuten registriert. Damit ist ab jetzt der Blick auf die Uhr tabu - zumindest bergauf!

Am Ortseingang biegt die Streckenführung in den Wald ab und es geht nur noch leicht steigend zum höchsten Punkt der Runde (717 m üNN), der kurz vor Kilometerschild 4 erreicht ist. Hier habe ich sonst meine Zwischenzeit zum Vorjahr verglichen - das kann ich mir heute sparen! Nicht, weil ich 2015 gekniffen habe und somit keine Vorjahreszeit vorliegt - ich habe es einfach im Gefühl, daß dieses heutige Ergebnis, trotz größter Anstrengung meinerseits, völlig aus dem Ruder laufen wird. Es sei denn die nun folgende, langgezogene Bergab-Passage rettet mich. Auf rund fünfeinhalb Kilometern geht es nun auf verschneiten Waldwegen zurück zur Talsperre. Die Fahrspuren sollte man dabei zum Laufen besser meiden, wurde vor dem Start verkündet und es stimmt - zwei, drei Ausfallschritte gönne ich mir für das Austesten dieser "Gefahrenzone", aber sonst läuft es fast wie am Schnürchen. Mir gelingen sogar Überholvorgänge!

Kopie von DSC01255 Kopie von DSC01260
 Gesamtsieger Nico Jahreis - 1:17:31 h  M50-Sieger Thomas Drechsler - 1:24:54 h

Entlang der Talsperre geht der Waldweg in Asphalt über und von hinten werde ich wieder eingesammelt. Die 10-Kilometer-Marke gibt es heute erst nach knapp 48 Minuten für mich - unvorstellbar, was da am Ende 'rauskommen soll! Den angebotenen Becher Tee zu Beginn der zweiten Runde verkneife ich mir und werde trotzdem von fünf Läufern überholt. Der Anstieg nach Juchhöh ist nun noch steiler geworden - dementsprechend verlangsamt sich auch mein (schon nicht allzu schneller) Laufschritt. Beim Abbiegen in den Wald nehme ich Gunter (ungefähr 50 Meter hinter mir) als einzigen Verfolger wahr. Bis zum Kilometer 17 kann ich diese mannschaftsinterne Reihenfolge auch noch behaupten, dann zieht er gnadenlos vorbei und Ambitionen zum Mitgehen gibt es heute bei mir nicht. Jetzt nur noch schön zu Ende watscheln oder soll ich mir doch noch eine dritte (inoffizielle) Bergrunde aufzwingen und den Wettkampf als letzten (oder einzigen) langen Lauf vor dem Marathon sehen? Dann natürlich auch ohne Zieleinlauf. Da jedoch zwei deftige Ohrfeigen auf dem Weg nach Juchhöh genügen sollten und die dritte höchstwahrscheinlich noch derber ausfallen würde, biege ich am Verpflegungspunkt Richtung Ziel ab. Natürlich nicht, ohne noch einem Läufer den Vortritt zu lassen!

Der letzte Kilometer vom tiefsten Punkt der Strecke (537 m üNN) zieht sich. Am Beginn des finalen Anstieges zum Rathaus wartet Bruno mit dem Fotoapparat und hält das Elend auch noch in Bildern fest. Einen Platz und eine anderthalb Minute nach mir kommt mit Helmut Korndörfer (SV Grünbach / 1:43:41,01 h) der Sieger der Altersklasse M70 ins Ziel - das sagt dann wohl alles zum Thema "aktueller Trainingszustand" aus!

Kopie von DSC01268 Kopie von DSC01265 Kopie von DSC01267
 Ute - 1:50:12 h - Platz 3 (w)  Gunter - 1:41:41 h - Platz 32  Thomas - 1:42:02 h - Platz 34

Ute läuft mal wieder auf's Podest, obwohl sie unterwegs noch ungewollt abbiegen mußte. Diesmal ist es Platz drei und der obligatorische Altersklassensieg. Noch schneller ist sie jedoch beim Biertrinken bei der Gesamtsiegerehrung - nicht nur die zwei vor ihr plazierten Frauen haben da keine Chance, selbst das Männerpodest hätte da keinen Stich gesehen.

 Kopie von DSC01279  Kopie von DSC01280
 Gesamtwertung Frauen: Ute auf Rang 3  Altersklassenwertung W50: Ute auf Platz 1

Ergebnisse 20,7 km - Männer:    62 Teilnehmer

1. Jahreis, Nico SC Sparkasse Hochfranken 1. M35 1:17:31,96 h
2. Heisch, Philipp SG Adelsberg 1. M30 1:20:43,48 h
3. Bähr, Micha Blau-Weiß Bürgel 1. M40 1:20:57,09 h
4. Lösch, Benjamin Treuener LV 1. M20 1:23:05,68 h
5. Drechsler, Thomas RC Schloßbike Greiz 1. M50 1:24:54,68 h
6. Staudacher, Marcel LATV Plauen 2. M35 1:25:53,34 h
         
32. Blaas, Gunter Postsportverein Chemnitz 10. M50 1:41:41,56 h
34. Delling, Thomas LV Limbach 2000 6. M45 1:42:02,48 h

Ergebnisse 20,7 km - Frauen:    11 Teilnehmer

1. Lauterbach, Cordula SGB Stadtsteinach 1. W20 1:45:28,46 h
2. Kratzel, Jutta SGB Stadtsteinach 1. W45 1:47:50,81 h
3. Herfurt, Ute LV Limbach 2000 1. W50 1:50:12,43 h
4. Meckel, Sandra LATV Plauen 2. W45 1:56:14,60 h
5. Frisch, Angela ESV Lok Adorf / LG Vogtland 2. W50 1:58:23,64 h
6. Lißner, Josefine Uni Stuttgart 2. W20 1:58:31,90 h

 

Kopie von DSC01281 Kopie von DSC01278
Ute kennt sich aus mit Getränken ... ... und gewinnt deshalb den "Biertrinkwettbewerb".

 

 

 

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk