Waldwiese

36. Küchwaldlauf Chemnitz 2018

Geschrieben von Thomas Delling.

15.04.2018 10 Uhr 10 km 80 Hm+ 80 Hm-

Collage FotorKWL2018aaa

Der Küchwaldlauf ist stets der sanfte Saisoneinstieg in den noch jungfräulichen Wettkampfkalender. Sich schön dezent mit Jens über die zwei Runden durch den Park mogeln und danach die erste längere (flüssige) Wettkampfauswertung mit den Vereinskollegen - so war der Sonntag eigentlich verplant. Doch am Mittwoch kam die Ernüchterung: Jens ist urplötzlich raus! Er diagnostizierte bei sich kurzfristig, ein seit Silvester bestehendes Trainingsdefizit, welches ihn unmöglich an die Startlinie dieses Frühjahrsklassikers treten läßt. 

Im Vorjahr hatte Jens genau die gleiche Vorbereitung auf den Küchwaldlauf absolviert, nämlich gar keine! Und nun soll das alles nicht mehr so funktionieren? Ich hatte mich damals seiner angenommen und begleitete ihn auf seinem Triumphmarsch durch den Küchwald: nach nichtmal einer Stunde kamen wir wieder am Eissportkomplex an. Die Freude war riesig und der Stolz auf seine Fabelzeit war nicht zu übersehen. Er stand noch lange an diesem Tag im Fokus der staunenden ehemaligen Mitstreiter, welche diesen Quantensprung vom soliden (aber unsportlichen) Hühnerzüchter zum Vorzeigeathlet (a la "Schwiegermutters Traum") kaum glauben konnten. Auf solchen Mammon verzichtet er jetzt! Das Bier danach würde auch ohne sportliche Vorleistung schmecken! Doch damit macht er es sich eindeutig zu einfach. Da kann er dann auch gleich die paar Meter weiterfahren und sich am Sonntagmorgen im Stadthallenpark zulaufen lassen. Jedenfalls ist meine Verärgerung über Jens' Absage zu groß, um hier auch nur ein gutes Wort über ihn zu verfassen!

Jens bricht damit ein ungeschriebenes Gesetz! Der Küchwaldlauf ist eine von sechs Pflichtveranstaltungen im Jahr - der Erfenschlager Steinberglauf, der Weinlauf in Meißen, der Zschopautallauf in Erdmannsdorf, der Einsiedler Herbstcrosslauf und der Heiligabend-Marathonlauf im Chemnitzer Stadtpark gehören zur dieser internen Pflicht-Laufserie. In diesem Sinne hatte ich uns während des LVL-Trainingslagers auch über den Verein angemeldet. Und dann dieser Nackenschlag: völlig frei von Schuldgefühlen, untersetzt mit einem süffisanten Lächeln kommt seine Absage! ... und damit meine Probleme!

Collage FotorKWL2018bbb

Was mache ich nun beim Lauf? Wie gestalte ich mein Tempo? Die U40-Zeiten von anno dazumals sind eh nicht mehr für mich erreichbar und ohne Begleitung einen Zehner laufen, kann ich mir nicht vorstellen. Also muß Sohnemann Martin für des Vaters Unschlüssigkeit herhalten. Er sagt auch am Sonnabend sofort zu, vergißt dabei aber den anstehenden Grillabend mit seinen Fußballkumpels. Zum Glück ist da auf Bruno mehr Verlaß. Ich lade ihn am Vortag zum Spiel der Berufsfußballer des (zum Saisonende hin) zahlungsunfähigen städtischen Aushängeschilds gegen das "Imperium Meppen", einem traditionsreichen Sportverein aus dem Emsland, ein. Eine Investition von acht Euro, die sich für mich gelohnt hat, auch wenn das Spiel mit 1:2 verloren geht, denn mein "ausgelegter Köder" erreicht den Ehrgeiz des Erstgeborenen. Als amtierender Hallenstadtmeister und Vizemeister auf dem Feld in der Kategorie "Freizeitfußball" hat er so ziemlich alles erreicht, was man erreichen kann. Ein wenig sportliche Abwechslung mit Dauerlauf kann da bei seiner "Erdung" ganz hilfreich sein, wenn man in so jungen Jahren schon am Zenit des Ruhmes angelangt ist.

Collage FotorKWL2018ccc

Während Ute des Morgens schon etwas zeitiger mit dem Rad zum Eissportstadion aufbricht, weil Enkelin Mia am Bambinilauf über 400 Meter eine halbe Stunde vor dem Start des Hauptlaufes ran muß, vereinbare ich mit Bruno eine jugendfreundlichere Zeit für einen Sonntagmorgen. Und da etwas Erwärmung definitiv nicht schaden kann, begleitet er mich mit dem Rad, während ich schon mal die Beinbewegungen beim Laufen teste. Ein glatter Fünf-Minuten-Schnitt beim Einrollen schreckt Bruno nun natürlich ab, mit seinem Vater die zwei Runden bestreiten zu wollen. Also stehe ich wieder mit "leeren Händen" da. Zum Glück stellt mir der liebe Läufergott mit Sven und Ralf zwei Vereinskollegen zur Seite, mit denen ich die zehn Kilometer in deren Tempo bewältigen kann. Es fehlt jedoch die moralische Unterstützung von Jens, die er trotz seines "Ausfalls" zugesichert hat. Nun steht er sicherlich mit seinem Rad irgendwo im Küchwald und kommt an den imaginären Absperrungen zur Abgrenzung der Laufstrecke nicht vorbei.

Collage FotorKWL2018hhh

Dafür hat Ute ihre freie Zeit bis zum Bambini-Start genutzt und hat Jens' Startnummer auf Bruno umschreiben lassen. Nun hat Bruno die Ehre die Zahlenkombination der "Legende" durch den Park tragen zu dürfen - sogar mit vereinsinterner Bleistiftaufschrift "JENS MENDE" im rechten oberen Bereich der Nummer. Vielleicht setzt er ja noch seinen "Wilhelm" mit persönlicher Widmung darunter - dann hätte Bruno aber wirklich alles erreicht, was man sich zu Lebzeiten sportlich erarbeiten kann. Meine Startnummer, die "15", ist sicherlich auch eine Erwähnung wert - jetzt nicht unbedingt, weil der 15. April ist, sondern weil ich die "15" schon am vorhergehenden Wochenende beim Jurasteig Nonstop Ultratrail über die Strecke schleppte. Doch damit nicht genug, mit der Zahlenspielerei! Mein Endergebnis hält eine ähnliche Dreierverbindung von Eckdaten bereit: für den 10 Uhr gestarteten Lauf über 10 Kilometer steht ein 10. Altersklassenplatz in der M45 mit einer Zielzeit von 45 Minuten und 45 Sekunden zu Buche. Da ist mein 54. Platz der Männerwertung regelrecht als nummerologischer Sonderling zu werten.

Collage FotorKWL2018ddd

Anfangs bin ich mit meinen beiden Limbacher "Hasen" recht flott unterwegs. In dieses (von unermüdlicher Tempoarbeit geprägte) Trio hängt sich "Fisch" Marco zur eigenen Bequemlichkeit mit rein und nach dem zu erwartenden Wegbrechen meiner Tempomacher ist er mein Begleiter für den Rest der ersten Runde. Noch vor dem zwischenzeitlichen Stadiondurchlauf muß auch ich dem (für mich) zu hohen Anfangstempo Tribut zollen und mich im Gesamtklassement immer weiter nach hinten durchreichen lassen. So wird die zweite Runde eher ein gemütliches Ausgaloppieren, anstatt die Verfolgung von Marco aufzunehmen. Nur das kurz vor Ende drohende Überholen durch Vereinskamerad Jiri läßt mich dann die Zügel doch noch einmal etwas straffer halten und so die magischen Zahlenfolgen für die Endabrechnung sichern.

Kurz nach mir schwebt Ute ins Oval. Naja, es dürfte nun hinlänglich bekannt sein, einer "heute geht bei mir gar nichts"-Aussage nicht zu viel Beachtung zu schenken. Soweit kennt man ja nun die irreführenden Selbsteinschätzungen in Läuferkreisen. Auch wenn Ute beteuert, der Muskelkater in ihren Oberschenkeln ließe ein Kauern nicht zu, dann frage ich mich allen ernstes, wozu man sich beim Laufen kauern muß. Daß ihr diese Unbeweglichkeit auch noch den Altersklassensieg (nach Frauenrang 3 in der Vorwoche über 239 km) bringt, ist dafür um so erstaunlicher. Auch Bruno ist wesentlich schneller, als ich vermutete. Ich brauche ihm daher nicht allzuweit entgegenlaufen, um ihn zum Eisstadion zu eskordieren. Er bleibt locker unter einer Stunde - das hätte der ursprüngliche Träger dieser Startnummer heute sicherlich nicht geschafft, wenn man Jens' Geschichte zu seiner körperlichen Verfassung Glauben schenken kann. Aber das sollte man ja in dieser Sportart tunlichst vermeiden.

Und da habe ich doch noch einen Übergang zu "Statist" Jens gefunden. Er saß wirklich im unteren Teil des Küchwaldes fest. Dort hatte er es sich bequem gemacht und widmete sich fortan der Sportfotographie und dem originellen Anfeuern der Läuferschar ("Delle! Dor Fisch iss schonn lange dursch! Bist och bloß vierte Frau!"). Ansonsten fiel er nur noch durch seine ungewöhnliche Kopfbedeckung auf, welche man heutzutage alternativ zum Basecap tragen würde ... ein modebewußter Typ und doch so bodenständig und einfach geblieben! Sein Bier hat er natürlich auch bekommen! Was kann er denn dafür, wenn er diesen Lauf kurzfristig absagen muß? Er wäre zu gern mitgelaufen, aber die Gesundheit geht nun mal vor! Wehe, hier äußert sich jemand schlecht über ihn! Und so schwelgten sie in trauter Eintracht bei Bier und Sekt, bis das Tor zum Komplex vom Hausmeister zugeschlossen wurde.

Collage FotorKWL2018kkk

Heimzu habe ich dann drei Radbegleiter, welche mir (dem Führenden bei einem Marathonlauf gleich) den Weg durch die Menschenanhäufungen am Schloßteich freiklingeln. "Erster Mann Marathon!" und darauf folgende erstaunte Blicke - so macht das Laufen natürlich Spaß! Ein Zwischenstop auf der Terrasse von "Diebel's Faßkeller" ist aufgrund der warmen Witterung fast unumgänglich, damit der beschwerliche Rest des Heimweges auch realisiert werden kann. Alles in allem, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, ein gelungener persönlicher Auftakt in die regionale Wettkampfsaison - wenn man einmal den sportlichen Aspekt wegläßt.

Männer:  181 im Ziel   
1.  Wendritsch, Patrick  SG Adelsberg  1. M30  36:41 min 
2.  Schaarschmidt, Thomas  Chemnitzer LV Megware  2. M30  36:54 min 
3.  Helbig, Christian  SV Remse  1. M20  37:02 min 
4.  Golm, Björn  SG Adelsberg  3. M30  37:15 min 
5.  Gehre, Sven  Chemnitz  4. M30  37:22 min 
6.  Eisleben, Maik  SG Adelsberg  1. M35  37:25 min 
9.  Dani, Jörg  LV Limbach 2000  1. M50  39:34 min 
26.  Gasch, Michael  LV Limbach 2000  9. M30  43:09 min 
28.  Kühnert, Jens  LV Limbach 2000  2. M40  43:31 min 
38.  Reimann, Marco  Laufgruppe Nord  6. M45  44:03 min 
54.  Delling, Thomas  LV Limbach 2000  10. M45  45:45 min 
55.  Müller, Jiri  LV Limbach 2000  11. M50  45:58 min 
68.  Sprunk, Sven  LV Limbach 2000  13. M50  47:54 min 
151.  Müller, Bruno  LV Limbach 2000  2. Mu20  57:44 min 
Frauen:   67 im Ziel  
1.  Schulze, Carolin  Chemnitzer LV Megware  1. W20  42:11 min 
2.  Ludwig, Mandy  gelbestreifen  1. W40  43:38 min 
3.  Fürbringer, Kathrin  SSV Fortschritt Lichtenstein  2. W40  44:51 min 
4. Glorius, Claudia SG Adelsberg 1. W45 46:09 min
5. Wetzel, Katrin Chemnitzer LV Megware 1. W30 46:53 min
6. Schmutzler, Kristin Chemnitz 2. W20 47:02 min
9. Güttler, Ines LV Limbach 2000 2. W45 48:14 min
10. Herfurt, Ute LV Limbach 2000 1. W50 48:47 min
48. Fischer, Annett LV Limbach 2000 9. W45 59:06 min
62.  Preißler, Franziska  LV Limbach 2000  8. W40  1:06:26 h 

Collage FotorKWL2018vvv

 

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk