Waldwiese

7. Spendenlauf für krebskranke Kinder "Rund um das Zeulenrodaer Meer" 2018

Geschrieben von Thomas Delling.

 14.07.2018  6:05 Uhr  53,7 km 710 Hm+  710 Hm-  Gruppenlauf 

Collage Fotorzeule2018aaa

Anfang Juli ist es oft schwierig, den wenigen hiesigen Läufen einen Besuch abzustatten, weil man sich zu diesem Zeitpunkt meist schon im Urlaubsmodus befindet, um in den Alpen irgendwelche Berge hoch- und runterzurennen. So blockierte im Vorjahr der Ausflug zum Grantrail Courmayeur unsere Teilnahme am Zeulenrodaer Spendenlauf, der allerdings in diesem Jahr zum letzten Mal stattfinden soll.

Nach 2013 und 2016 ist dies nun die dritte Teilnahme von Ute und mir am Zeulenrodaer Fünfziger. Und wie anfangs schon erwähnt, waren wir 2014 und 2015 mit unseren Vormeldungen beim Karwendel- und Großglockner-Berglauf für die große Runde um die Talsperren Zeulenroda und Weida entschuldigt. Diesmal reisen wir schon am Freitagabend an, weil es noch ein paar technische Dinge für den nächsten Tag zu klären gibt.

Collage Fotorzeule2018ttt

Diesmal sind es zwanzig Läufer, welche sich des Morgens zum Absolvieren der Langdistanz von 50 Kilometern im Waldstadion treffen. Im Verlauf des Tages wird sich das Rund noch mit hunderten Spendenwilligen füllen. Begonnen hatte diese Benefizveranstaltung 2012 mit sieben Leuten - heute werden es über 800 sein, die sich auf verschiedenen Lauf-, Walking- und Wanderstrecken, sowie an zwei geführten Radtouren beteiligen und einen Spendenerlös von rund 14.000 Euro der "Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V." zur Verfügung stellen werden. Der Betrag setzt sich aus den gezahlten Startgeldern und zusätzlichen Spenden zusammen - die organisatorischen Angelegenheiten sind dabei komplett durch Sponsoren abgesichert. Diese Dimensionen lassen schon erahnen, daß dieser Umfang für die Organisatoren immer schwerer zu stemmen ist. Daher sucht man händeringend nach einer für alle Seiten akzeptablen Lösung - gegebenenfalls in abgespeckter Version.

Collage Fotorzeule2018www

Heute gibt es jedoch (noch einmal) das volle Programm. Nach dem "frühen" Fünfziger machen sich gegen 8 Uhr die Radler auf die 55 Kilometer- und eine Stunde später auf die 30 Kilometer-Distanz. Es folgen die Starts der Wanderstrecken (12 km um 8:15 Uhr und 8 km um 8:30 Uhr), sowie die der Nordic-Walker (15 km um 9:15 Uhr und 7 km um 10:30 Uhr). Ab 10 Uhr ist dann auch die geführte Laufrunde um die Zeulenrodaer Talsperre (25 km) und 10 Minuten später die Schlaufe zwischen beiden Talsperren über Kranich und Weißendorf unterwegs, welche 10 Kilometer mißt. Später folgen noch drei Starts über jeweils fünf Kilometer und mehrere 1.000-Meter-"Sprints" zwischen Waldstadion und Tiergehege.

Von all dem Trubel bekommen wir jedoch nichts mit, da wir schon längst auf Achse sind, um die beiden Talsperren zu umrunden. Los geht's erstmal entgegengesetzt, zum besseren Einstieg in die Runde, hinab zum Uferweg der Zeulenrodaer Talsperre. Dabei wird jedoch ein Abzweig verpaßt und dieser anfängliche Verläufer führt ungewollt (aber gern akzeptiert) zu einer Streckenverlängerung und zu einem ordentlichen Zeitverzug, welcher durch die fürstlichen Pausengestaltungen (in Form von bester Bewirtung und geistreichem Gespräch) dann auch noch kräftig immer weiter ausgebaut wird. Doch uns drängt ja nichts! Als "geführter Landschaftslauf ohne Zeitmessung" liegt das Hauptaugenmerk bekanntlicherweise auf der visuellen Wahrnehmung der Gegend und nicht auf dem schnellstmöglichen Abspulen des weitgezogenen Bogens um das "Zeulenrodaer Meer".

Collage Fotorzeule2018hhh

Die morgendliche Kühle im Schatten des Waldes am Uferstrand weicht schon bald der vollen Sonneneinstrahlung der vielen Freiflächen rund um Förthen, Pahren und Wenigenauma. Unterbrochen durch allerhand Verpflegungs- und Fernsichtpausen, hat sich bis Wiebelsdorf schon eine Stunde "Verspätung" aufgetürmt. Auch danach gibt es noch reichlich Speis und Trank für den Bogen um die Talsperre Weida, welcher sich am Kriegerdenkmal beim Tiergehege schließt.

Collage Fotorzeule2018xxx

Nach acht Stunden und einer halben Minute durchlaufen wir gemeinsam den Zielbogen im Stadion. Die Pflicht ist getan! Nun geht es zum "gemütlichen" Teil über: Duschen, Trinken und im Anschluß daran kann man noch Ute's Dia-Vortrag zur großen Mont-Blanc-Umrundung (PTL / La Petite Trotte à Léon) von 2016 lauschen.

Bleibt zu hoffen, daß es auch im nächsten Jahr einen Benefizlauf für die "Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V." gibt - einem Verein, der ehrenamtlich geleitet wird und auf Spendengelder angewiesen ist. Es wäre schade, wenn diese Unterstützung wegfallen würde.

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk