Waldwiese

9. Einsiedler Herbstcrosslauf 2018

Geschrieben von Thomas Delling.

14.10.2018 10:35 Uhr 10,59 km
240 Hm+ 238 Hm-
  10:45 Uhr   5,38 km 118 Hm+ 116 Hm-

Collage FotorEHCL2018xxx Fotor

Heute geht mal wieder eins dieser selten gewordenen Doppeldecker-Wochenenden in die zweite Runde. Nach dem Vorausscheid am Sonnabend beim Weinlauf in Meißen kommt es nun zur Endrunde in Einsiedel. Von den vier zur Weindegustation gestarteten "Limbachern" sind gerade einmal noch zwei davon in der Lage, sich den neuerlichen (diesmal rein sportlichen) Strapazen zu stellen ...

Das Herbstcrosslauf-Abschlußtraining in den Meißner Weinbergen war lang und intensiv! Grob umfaßte die 30-km-Einheit in etwa den zeitlichen Umfang des Ironman-Siegers Patrick Lange, der in der Nacht als erster Athlet unter der Acht-Stunden-Marke auf Hawaii blieb. Dadurch war dieser nach 7 Stunden und 52 Minuten fertig - wir in Meißen mußten da noch ins Festzelt. Früher, als der Zahn der Zeit noch nicht so aggressiv zu Werke ging, steckte man so etwas ganz locker weg. Doch diese Zeiten scheinen vorbei zu sein, auch wenn man es nicht so recht wahrhaben will. Der Kopf dröhnt, der Magen rebelliert und die Beine sind bleischwer. Jetzt könnte man wenigstens noch ein Ischiasleiden für den sichtbar schwerfälligen Gang vorschieben, so wie es gern in höchsten EU-Kreisen (von Jean Claude Juncker) gehandhabt wird, den hundsmisserablen physisch-psychischen Zustand entlastet diese Notlüge allerdings nicht. 

Egal wie man dieses Kräftemessen in den Weinbergen und im Festzelt nun verdaut hat oder nicht - ein Start in Einsiedel ist Pflicht! Ist ja zum Glück "Crosslauf" auf einer recht anspruchsvollen Strecke, wo man die Bestzeiten von Straßenläufen nun wirklich nicht gegenrechnen kann. Also hat man auch mal 'ne Ausrede parat, wenn die Zielzeit doch zu sehr von der eigenen Norm abweicht. 

Collage FotorEHCL2018aaa

Insgesamt zehn Starter werden die Farben des LV Limbach 2000 im Einsiedler Wald auf den vier verschiedenen Distanzen vertreten. So langsam aber sicher erkennt man nun auch im Norden von Chemnitz den sportlichen Wert der Veranstaltung, welche der Einsiedler Skiverein jedes Jahr organisatorisch perfekt auf die Beine stellt. Daß es dazu natürlich kein graues Herbstwetter, sondern Sonne satt bei angenehmer Fast-Sommer-Temperatur gibt, dürfte sich auch längst herumgesprochen haben. Der Rahmen für die sportliche Herausforderung ist also bestens. Nun braucht man nur noch loszulaufen ... ja, wenn das nur nicht schon von Anfang an so bescheiden gänge. Ich komme mir vor, wie in der zweiten Hälfte eines 24-Stunden-Laufes und da bin ich noch nicht mal beim ersten Anstieg zur Wettinhöhe angelangt.

Es wird verdammt zäh und als mich zu Beginn der zweiten Runde auch noch Ute passiert, ist der Ofen ganz aus. Jetzt kommt es wirklich ganz dicke. Von hinten drängen immer mehr Leute vorbei - zum Glück sind noch keine Spaziergänger dabei. Viel fehlt dazu jedoch nicht. Ein Trauerspiel! Auf dem Feld unterhalb der Dittersdorfer Höhe kommt es dann bei einem leichten Räuspern noch schlimmer (oder eben noch dicker) ... Einzelheiten erspare ich hier aus ästhetischen Gründen. Es scheint heute jedenfalls nicht mein Tag zu sein!

Collage FotorEHCL2018bbb

Als 43. von 66 Startern schiebe ich mich nach 55:14,6 Minuten über die Ziellinie. Scheiß Ischias, schießt es mir durch den Kopf! Ute ist als 4. der Frauenwertung schon nach 54:36,2 Minuten fertig - natürlich als Altersklassensiegerin. Da hat das Meißner Abschlußtraining bei ihr wohl doch etwas dosierter stattgefunden!? Martin wird auf der Fünferrunde 21. in 29:46,6 Minuten. Bruno ist auf der selben Distanz nach 33:06,1 Minuten als 39. von 56 Teilnehmern im Ziel. Beide sind damit voll im Soll.

Knapp 200 Läufer und Walker bevölkerten diesmal als Aktive den Einsiedler Wald ... während Marco und Jens ihren exzessiven Wein- und Biergenuß vom Vortag noch altersgerecht mit jeder Menge Schlaf und kalten Wadenwickeln (zur Bekämpfung des Ischiasschmerz') entgegenwirkten. Zweimal an einem Wochenende kann man nun mal keine Spitzenleistung dem Körper entlocken. Ausnahmen bestätigen dabei jedoch die Regel: siehe Ute!

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk