Waldwiese

30. Berganlauf zum Adelsberg 2019

Geschrieben von Thomas Delling.

06.01.2019 10 Uhr 2x 2,17 km 172 Hm+ 2 Hm- (Einladungslauf)

Collage FotorABERG2019aaa

Der Chemnitzer Postsportverein sorgt auch 2019 wieder mit seinem Einladungslauf für den Aufgalopp ins Wettkampfjahr. Damit es dabei aber nicht gleich zu flink zur Sache geht, steht ein zweifaches Bezwingen der höchsten, im Süden von Chemnitz' gelegenen Erhebung, dem 509 Meter hohen Adelsberg, an. Naja, ein richtiger Wettkampf soll es, nach Post-Angaben, dabei gar nicht sein, sondern eher ein "Training mit Zeitnahme" ...

... welches stets mit einer Startnummernausgabe beginnt, bei der auch persönliche Daten (wie das Gewicht und das Alter) abgefragt werden. Die Zeitnahme (von Roland Wieser) ist dabei ebenso professionell aufgestellt, wie die Siegerehrung, bei der neben Urkunden und kleinen Präsenten für alle Teilnehmer zudem handgefertigte Pokal-Unikate (von Laufinitiator Eberhard Frommhold) an die Besten vergeben werden. Damit kann man also schon wettkampfähnliche Strukturen bei diesem "Training" feststellen. 

Collage FotorABERG2019bbb

Los geht's mit einem kollektiven Marsch vom Adelsberg hinab ins Sternmühlental, wo am Briefkasten vor der, dem Tal namensgebenden Gaststätte der Start vollzogen wird. Den paar Metern entlang der Straße (anfangs mit etwas Gefälle) folgt der permanente, aber sanfte Anstieg zum Adelsbergturm, in dessen Nähe sich das Ziel befindet. Nach einer kurzen Tee-, Glühwein- oder Sonstwas-Pause geht es gemeinsam wieder zum Startpunkt zurück. Nun wird in umgekehrter Reihenfolge zum Zieleinlauf gestartet - also entgegen der Gundersen-Methode. Es kommt dabei zu einer Art Jagdrennen, bei dem theoretisch alle gemeinsam die Ziellinie erreichen würden, wenn dabei die jeweils im ersten Lauf erzielte Zeit bestätigt würde - die Zeitabstände zwischen den Starts sind analog denen des jeweiligen ersten Zieleinlaufs und würden sich somit in der Endabrechnung verdoppeln. Da diese Konstellation so noch nie aufgetreten ist, wird es auch diesmal nicht passieren! 

Nun kann man ja den ersten Lauf etwas sparsam mit beim Kräfteverpulvern umgehen, damit im folgenden Abschnitt noch genügend Körner für eine eventuelle Verbesserung vorhanden sind. Man kann aber auch zuerst alles geben und im zweiten Anlauf nur noch "verwalten" (wenn es denn dann auch noch so möglich ist!). Wenn keine dieser beiden Taktiken aufgehen sollte, gibt es noch die Siegchance in einer Handicap-Wertung, mit Berücksichtigung von Geschlecht ("weiblich" bekommt dabei 120 Sekunden Zeitgutschrift), Alter (ausgehend von 40 Jahren wird jedes weitere Jahr mit 10 Sekunden vergütet, jedes Jahr darunter mit 10 Sekunden "verschlechtert") und Gewicht (Normalgewicht: 70 kg, jedes Kilogramm Abweichung nach oben bringt 10 Sekunden Bonus, jedes Kilogramm "Untergewicht" macht 10 Strafsekunden). 

Feiertagsbedingt ist mein Nettogewicht schon wieder gefährlich gestiegen und mein Mut, eine "90" zu Protokoll geben zu müssen, nicht ganz ausgereift. Daher belasse ich es bei einer formschönen (sprich schlanken) "89" als Berechnungsgrundlage - schließlich wird für den Altersbonus das Geburtsjahr herangezogen und nicht das tatsächliche Alter und dabei neutralisieren sich diese zehn Sekunden "Zeitverlust" wieder. Die Spanne beim Gewicht aller 20 Teilnehmer reicht dabei von 52 bis 96 Kilogramm, beim Alter gar von 20 bis 90 Jahre! 

Collage FotorABERG2019ttt

Beim diesjährigen "Training mit Startnummer, Zeitnahme und Siegerehrung" gelingt Ute, bei ihrer dritten Teilnahme, der dritte Sieg in der Frauenkategorie und Platz 5 in der Gesamtabrechnung. Nach einem vierten Platz 2014 und der Vizeposition im Vorjahr gelingt mir der Gesamtsieg, welcher sich aus einem zweiten Platz im ersten Lauf (fünf Sekunden hinter Micha und sechs Sekunden vor René) und dem knappen Ausgang (eine Sekunde vor René und 38 Sekunden vor Micha) im zweiten Durchgang zusammensetzt. Die Handicapwertung hatte ich schon vor einem Jahr gewonnen - diesmal fiel mein Erfolg (mit 83 Sekunden Vorsprung) noch deutlicher aus. Was soll dann dieses Jahr noch kommen? Eine Steigerung scheint nicht mehr möglich! Vielleicht sollte ich die Laufschuhe an den Nagel hängen? Ich müsste sie dann nur noch einmal zur endgültigen Krönung bei "Rund um Chemnitz" von der Wand nehmen - wobei man dort ebenso bequem in Badelatschen unterwegs sein kann. Doch das ist Zukunftsmusik! Jetzt freue ich mich erstmal riesig über den "Drahtläufer"-Pokal, den es nun auch für mich mit nach Hause gibt.

Ergebnisse (sachselauf.de):

Pl. Name Verein 1. Lauf 2. Lauf Gesamt Handicap
1. Delling, Thomas LV Limbach 12:44 min 12:28 min 25:12 min 20:42 min
2. Walther, René SG Neukirchen 12:50 min 12:29 min 25:19 min 25:09 min
3. Riechert, Michael Ch. Polizei-SV 12:39 min 13:06 min 25:45 min 22:05 min
4. Gründig, Hartmut Post-SV Ch. 13:14 min 13:13 min 26:27 min 24:07 min
5. Herfurt, Ute LV Limbach 13:48 min 13:58 min 27:46 min 26:16 min
6. Uhlich, Frank Chemnitz 14:10 min 13:57 min 28:07 min 25:07 min
7. Mußmann, Heiner Ch. Polizei SV 14:08 min 14:16 min 28:24 min 23:54 min
8. Mäßig, Jens  Chemnitz 14:19 min 14:42 min 29:01 min 25:21 min
9. Mertz, Matthias Post-SV Ch. 14:42 min 15:10 min 29:52 min 26:45 min
10. Mallick, Marco Chemnitz 15:10 min 15:00 min 30:10 min 25:10 min
11. Ahner, Matthias SSV Kö-Wie 15:14 min 15:04 min 30:18 min 28:48 min
12. Mallick, Christian Chemnitz 15:38 min 15:29 min 31:07 min 28:17 min
13. Gottschall, Ullrich Post-SV Ch. 15:36 min 15:49 min 31:25 min 26:45 min
14. Blaas, Gunter Post-SV Ch. 16:42 min 16:38 min 33:20 min 30:40 min
15. Hofmann, Lisann Zschopau 17:31 min 18:19 min 35:50 min 36:10 min
16. Kuhfuß, Karin Post-SV Ch. 18:19 min 18:03 min 36:22 min 29:52 min
17. Barthold, Manfred Post-SV Ch. 19:00 min 18:22 min 37:22 min 31:22 min
18. Kraut, Harald Post-SV Ch. 22:24 min 22:33 min 44:47 min 36:17 min
19. Schubert, Wolfgang Post-SV Ch. 25:47 min 25:20 min 51:07 min 42:47 min
20. Köhler, Harry Post-SV Ch. 23:15 min ------ ------ ------

Ein Dankeschön an den Postsportverein für den kurzweiligen Sonntagvormittag! 

 

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk