Bild 01

37. Neujahrsberglauf Falkenstein/V. 2016

Geschrieben von Thomas Delling.

09.01.2016
11:00 Uhr 20,7 km 405 Hm+ 405 Hm-
www.neujahrsberglauf.de 

Kopie von DSC01271
Die sportlichen Ziele des Jahres 2016 fest im Blick, verschlägt es uns wieder einmal ins vogtländische Falkenstein. Um fehlendes Lauftraining zu kompensieren, muß eben der recht anspruchsvolle Wettkampf im Landschaftsschutzgebiet "Oberes Göltzschtal" zur individuellen Leistungssteigerung herhalten. Schließlich steht am nächsten Wochenende der Mannschaftsmarathon an und da wollen wir doch Mitstreiter Gunter nicht mit läuferischer Magerkost enttäuschen.

34. Frankenberger Katerlauf 2016

Geschrieben von Thomas Delling.

01.01.2016 - 10:45 Uhr - 1 Stunde auf 400-m-Bahn / 0 Hm+ (kein Wettkampf)

Kopie_von_IMG-20160101-WA010Paukenschlag am Neujahrstag: 3x persönliche Jahresbestleistung im Stundenlauf!

Neues Jahr - neue Vorsätze! Der ewige Zyklus, der meist nur aus hohlen Versprechungen und unerfüllbaren Wünschen besteht. Nicht so bei Ute und mir! Gleich zu Beginn des Jahres muß daher beim "Frankenberger Katerlauf" eine "Duftmarke" gesetzt werden - eine neue persönliche Jahresbestleistung im Stundenlauf soll für die nächsten zwölf Monate richtungsweisend sein. Mit Arbeitskollege Heiko steht uns für diese Aufgabe ein streckenkundiger Athlet zur Seite, mit dem diese Unternehmung einfach gelingen muß!

2. Jahresabschlußmaßnahme im Waldstadion Limbach-Oberfrohna 2015

Geschrieben von Thomas Delling.

31.12.2015 - 10:00 Uhr - individuelle Streckenlängen (kein Wettkampf)

Kopie_von_IMG_20151231_114948Das Limbacher Waldstadion wurde extra für die Silvesterveranstaltung vom Schnee beräumt!

In Sao Paulo oder Oberlichtenau, in der Stadt im Tal der Zwickauer Mulde oder in Peuerbach, in Neukirchen, Bozen oder Gera - das Angebot von Silvesterläufen ist regelrecht erdrückend! Dieses Jahr entschied sich die Sektion Altchemnitz/Erfenschlag des LV Limbach 2000 für die Austragung der Silvesterveranstaltung im Limbacher Waldstadion. Dort heißt es, entgegen dem Trend, "Jahresabschlußmaßnahme" - weil der "Lauf" dabei nicht unbedingt im Vordergrund steht.

8. Fettverbrennungslauf des Burgstädter Laufvereins in Heiersdorf 2015

Geschrieben von Thomas Delling.

26.12.2015 - 9:45 Uhr - 10 km / 165 Hm+ / 165 Hm- (kein Wettkampf)

Kopie_von_IMG_20151226_083430"Das Sonnenlicht aktiviert die Fettverbrennung auch noch anders: Schon frühmorgens werden bestimmte Hormone wachgekitzelt, die uns den Tag mit Power beginnen lassen. Das bedeutet natürlich neue Energie für den Organismus. Lebensfreude, Lust auf und Spaß an Bewegung."
(Zitat aus der Frauenfachzeitschrift "freundin")

Kreativ sind sie ja, die Burgstädter Lauffreunde! Da wird ein "Fettverbrennungslauf" vor dem traditionell ausufernten Mittagsmahl des zweiten Weihnachtsfeiertages angesetzt und somit ein gefährliches Spiel mit dem "Vernichten" von noch nicht vorhandenen Körperfetten heraufbeschworen. Wohl dem, der sich da das gesamte Jahr über Fettvorräte im Körper angelegt hat - auch wenn es dadurch optisch grenzwertig ist, im Fast-Dezitonnen-Meßbereich zu Laufsportveranstaltungen zu erscheinen.

Doppelter Advents-Halbmarathon 2015

Geschrieben von Thomas Delling.

13.12.2015 - 10:12 Uhr - 22,6 km / 280 Hm+ / 300 Hm-
                        14:15 Uhr - 22,0 km / 200 Hm+ / 180 Hm- (Trainingslauf)

Kopie_von_IMG_20151213_125638_editStreckenwendepunkt "Schützenhausplatz" in Hohenstein-Ernstthal.

Normalerweise hätten wir uns heute beim "Zwickauer Adventslauf" am Schwanenteich die Füße vertreten, aber mit dem Verpassen unserer Voranmeldung würden dort pro Nase gleich drei Euro Nachmeldegebühr anfallen. Das klingt jetzt zwar (auf unser Wettkampf-Jahresbudget gerechnet) nicht zu viel, wäre aber auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt ein (entgangenes) 100-Gramm-Gebinde "Gebrannte Mandeln" oder ein (verschenkter) Glühwein - das muß nicht sein! Aufgrund dieses kurzfristig entstandenen Finanzüberschußes wurde für Sonnabend eiligst noch ein Weihnachtsmarktbesuch mit den alten Weggefährten Mario und Jens anberaumt und für den Adventssonntag ein Ersatzprogramm entwickelt.

24. Freiberger Adventslauf 2015

Geschrieben von Thomas Delling.

28.11.2015 - 16:30 Uhr - 12 km / 120 Hm+ / 120 Hm-
                        16:30 Uhr - 4 x 3 km (Staffelwettbewerb)

Kopie_von_DSC01208Staffel "UTMB" - was sonst "Ultra-Trail du Mont-Blanc" heißt, ist heute "Ute / Thomas / Martin / Bruno".

Die traditionell am Vorabend des ersten Advents stattfindende Freiberger Großveranstaltung war seit 2011 (aus verschiedenen Gründen) nicht mehr in unsere persönliche Laufplanung einbezogen worden, wenn man mal von meinem 2014er Trainingslauf in die Bergstadt absieht. Damals kam ich allerdings zu spät, um dieses Spektakel als Zuschauer verfolgen zu können. 

Offener Vereinscrosslauf der WSG Schwarzenberg-Wildenau in Geyer 2015

Geschrieben von Ute Herfurt.

18.11.2015 - 11:10 Uhr - 11,2 km / 210 Hm+ / 206 Hm-

Kopie_von_IMG_1780Streckenführung entlang des Röhrgrabens.

Nach wochenlanger Wettkampfabstinenz hatte ich mich für den Crosslauf einschreiben lassen, um wenigstens im letzten Wertungslauf des Westsachsencups vielleicht ein paar Pünktchen für den Verein zu sichern. Das Wort "Cross" gab da auch den Ausschlag, im Gelände fühle ich mich relativ wohl, vor allem fußtechnisch.

6. Fackellauf Mittweida 2015

Geschrieben von Thomas Delling.

17.11.2015 - 18:05 Uhr - 1 Stunde auf 333-m-Bahn (0 Hm+ / 0 Hm-)

Kopie_von_IMG_20151117_201719Fackeln im Mittweidaer Sturm.

Jedes Jahr das gleiche Prozedere: am Vorabend des Buß- und Bettages geht es ab nach Mittweida! Eine Stunde wird dort monoton mit Rundengedrehe dem Ausdauersport im Fackelschein gefrönt um anschließend der Ehrung der Besten im "Runners Cup", einer Laufserie im mittelsächsischen Raum, beizuwohnen. Seit 2011 gibt es da mit Arbeitskollege Heiko auch immer den selben Sieger in der Pokalwertung der Ü40-jährigen - Alltagstrott sozusagen!

39. Jenaer Kernberglauf 2015

Geschrieben von Thomas Delling.

17.10.2015 - 11:00 Uhr - 27 km / 460 Hm+ / 460 Hm-

Kopie_von_IMG_20151017_105400Ute und ich auf der 27-km-Runde, Bruno und Martin auf dem Fünfer.

Noch nie stand der Kernberglauf für uns so in den Sternen, wie dieses Jahr. Ute hat seit dem Elbtal-Weinlauf vom vorherigen Wochenende mit Knieproblemen zu kämpfen und ich habe zur Zeit eine stark ausgeprägte Bergauf-Allergie im Bewegungsapparat, welche in Jena äußerst unangebracht ist, da ja doch ein paar Höhenmeter zu bezwingen sind. Bei den Jungs ist wiederum wettkampfmäßige Betätigung seit dem Steinberglauf Anfang Juni auf Eis gelegt, wenn man mal von Brunos Teilnahme am Einsiedler Herbstcrosslauf absieht. Bis Freitagabend herrscht also Unschlüssigkeit im Hause Herfurt-Müller-Delling zum Thema "Jenaer Kernberglauf".

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk